Was ist E-Commerce SEO?

E-Commerce SEO ist der Prozess, mit dem Ihr Online-Shop auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) sichtbarer wird. Wenn Menschen nach Produkten suchen, die Sie verkaufen, möchten Sie einen möglichst hohen Rang einnehmen, um mehr Traffic zu erhalten.

Sie können Traffic von der bezahlten Suche erhalten , aber SEO kostet viel weniger. Außerdem können Werbeblocker die Wirksamkeit der bezahlten Suche verringern.

E-Commerce SEO umfasst normalerweise das Optimieren Ihrer Überschriften, Produktbeschreibungen, Metadaten, der Struktur der internen Links und der Navigationsstruktur für die Suche und das Benutzererlebnis. Jedes Produkt, das Sie verkaufen, sollte über eine eigene Seite verfügen, die den Traffic von Suchmaschinen anspricht.

Warum SEO für E-Commerce wichtig ist

Was tun Verbraucher, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung benötigen? Viele führen Google Suchen durch. Sie suchen nach Optionen, Tipps, Vergleichen und anderen Informationen, die ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Wenn Ihre Website nicht in den SERPs erscheint, verlieren Sie den kritischen Zugang zu qualifizierten und interessierten E-Commerce Kunden. Ihre Produkte haben zwar einen Platz im Internet, aber sind sie auffindbar?

Hier kommt E-Commerce SEO ins Spiel. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe zu erreichen, ohne für Anzeigen bezahlen zu müssen. Wenn Sie die Menschen auf Ihre Website gebracht haben, können Sie sie mit Ihren hochwertigen Produkten, faszinierenden Texten und motivierenden Handlungsaufforderungen begeistern.

Wenn Sie Ihre Website nur für Personen optimieren, leisten Sie Ihrem Unternehmen einen schlechten Dienst. SEO für E-Commerce ist die erste Hürde, um neue Kunden zu gewinnen: Menschen auf Ihre Website zu bringen .

So entwickeln Sie eine E-Commerce-SEO-Strategie

E-Commerce SEO scheint eine große Aufgabe zu sein, besonders wenn Sie bereits eine Website mit einer Vielzahl von Produkten haben. Ja, es kann einige Zeit dauern, aber Sie können den Prozess mit einer soliden Strategie beschleunigen.

  • Seiten priorisieren : Welche Seiten auf Ihrer Website haben den meisten Traffic?Beginnen Sie mit ihnen. Wenn Sie möchten, dass sich die Leute auf ein bestimmtes Produkt oder ein Flaggschiffprodukt konzentrieren, sollten Sie zunächst für dieses Produkt optimieren.
  • Erstellen Sie einen Workflow : SEO erfordert, dass Sie viele spezifische Anforderungen erfüllen. Das Auswählen von Schlüsselwörtern, das Hinzufügen von Metadaten, das korrekte Benennen Ihrer Bilder, das Hinzufügen alternativer Bildattribute und das Einbeziehen verwandter Schlüsselwörter fallen in diese Kategorie.
  • Schauen Sie sich die Konkurrenz an : Ihre E-Commerce SEO Strategie sollte darauf ausgelegt sein, die Konkurrenz zu überlisten. Schauen Sie sich die Websites Ihrer besten Konkurrenten an und überprüfen Sie deren SEO-Bemühungen. Identifizieren Sie Möglichkeiten, wie Sie besser werden können.
  • Folgen Sie CRO : Conversion Rate Optimization (CRO) sollte SEO folgen. Wir werden später mehr darüber sprechen.

Best Practices für E-Commerce SEO

Produktseiten optimieren

Die Produktseiten sind das Herzblut Ihres Unternehmens. Daher sollten Sie sich auf Ihre Optimierung konzentrieren. Viele E-Commerce Händler schreiben einfach ein paar Textzeilen über jedes Produkt und werfen ein Bild oder Video hoch.

Sie benötigen weitere Informationen auf Ihren Produktseiten, damit Google sie finden kann. Hier sind die spezifischen Dinge, an denen Sie arbeiten möchten.

Produktname

Der Name Ihres Produkts ist wichtig. In den meisten Fällen wird es auch im SEO Titel und in der URL Ihrer Produktseite verwendet. Aus diesem Grund möchten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, Ihren Produkten einen allgemeinen Suchbegriff hinzuzufügen.

Wenn Sie beispielsweise T-Shirts verkaufen , müssen Sie unbedingt „T-Shirt“ im Produktnamen angeben. Auf diese Weise endet das Keyword auch im SEO Titel und in der URL.

Bildoptimierung

Bilder sind ein wichtiger Teil Ihrer Produktseite. Stellen Sie sich für einen Moment in die Schuhe Ihres Kunden. Ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein Produkt von einer Site kaufen, die das Produkt aus möglichst vielen Blickwinkeln klar darstellt, von einer Site, die überhaupt kein Image hat, oder von einer kleinen, unlesbaren Seite?

Bilder sind nicht nur für Ihre Kunden wichtig, sondern auch für die Suchoptimierung.

Um Ihre Bilder für die Suche richtig zu optimieren, beginnen Sie mit dem Dateinamen.Fügen Sie Ihren Produktseiten keine Bilder mit dem Namen IMG0010.jpg hinzu .Verwenden Sie stattdessen den Produktnamen und das Hauptschlüsselwort, wie beispielsweise eastcoast-skinny-jeans.jpg.

Wenn Sie alternative Ansichten Ihres Produkts haben, fügen Sie Schlüsselwörter hinzu, die von den Benutzern verwendet werden würden, wenn sie nach diesen Bildern in der Suche suchen.

Video

Helfen Sie Ihrem Kunden, sich sicherer beim Einkauf zu fühlen, indem Sie Ihrer Produktseite auch Video hinzufügen. Das Video kann grundlegende Informationen zu Ihrem Produkt enthalten (wie ein Werbespot), ein Anleitungsvideo zur Verwendung des Produkts, um Ergebnisse zu erhalten, oder Erfahrungsberichte von Personen, die das Produkt verwendet haben.

Die Veröffentlichung von Videos in Netzwerken wie YouTube kann eine gute Möglichkeit sein, potenzielle Kunden für Ihre Produkte zu interessieren.

In Schulungsvideos zum Beispiel können Sie den Menschen zeigen, wie Sie durch die Integration Ihrer Produkte etwas Erstaunliches schaffen können. Wenn sie erst einmal die Idee bekommen haben, an diesem Projekt zu arbeiten, kaufen sie wahrscheinlich häufiger Ihre verwandten Produkte.

Kundenbewertungen

Bewertungen sind eine weitere Möglichkeit, das Vertrauen der Kunden in Ihr Produkt zu stärken. Wenn Sie also ein gutes Produkt haben, sollten Sie es unbedingt zulassen.

Schlechte Bewertungen sind auch nicht immer eine schlechte Sache. Denken Sie darüber nach – wenn Sie ein teureres Produkt mit großartigen Bewertungen und ein günstigeres Produkt mit so guten Bewertungen haben, wird die Wahrscheinlichkeit höher liegen, dass Sie das höherpreisige Produkt wählen. Dies führt zu höheren Umsätzen für Ihr Unternehmen.

FAQ-Inhalt

Fragen die Leute nach Ihren Produkten? Natürlich tun sie es. Produktspezifische FAQ-Inhalte auf Ihren Produktseiten sind ein Schlüssel für Conversions.

Wenn Kunden Fragen haben, die Sie nicht beantworten, gehen sie woanders hin, um diese Antworten zu finden – und kaufen wahrscheinlich bei der Quelle, die die Fragen beantwortet.

Eine allgemeine FAQ-Seite auf Ihrer Website ist ebenfalls eine gute Idee. Die Beantwortung grundlegender Fragen zu den Sicherheits-, Versand- und Rückgaberichtlinien Ihrer Website kann das Vertrauen der Käufer erhöhen und zu mehr Umsatz führen.

Verwenden Sie Responsive Design

Menschen kaufen heutzutage beträchtliche Einkäufe auf dem Handy. Die Verwendung eines responsiven Designs für Ihre E-Commerce Website kann nicht nur zu einer besseren Benutzererfahrung führen, sondern auch zu verbesserten Suchergebnissen.Der Mobile-First-Index von Google verwendet die Freundlichkeit von Mobiltelefonen als Ranking-Signal.

Seitenladegeschwindigkeit reduzieren

Die Seitenladegeschwindigkeit ist sowohl für Desktop- als auch für Mobilgeräte ein Ranking-Signal. Je schneller Ihre Seiten geladen werden, desto besser ordnet Google Sie ein.

Wie verringern Sie die Seitenladegeschwindigkeit? Konzentrieren Sie sich darauf, so viele unnötige Elemente wie möglich von Ihrer Seite abzuziehen. Beispielsweise ist ein großes Hintergrundbild, das meistens mit einem weißen Hintergrund versehen ist, möglicherweise nicht erforderlich. Entfernen Sie auf ähnliche Weise alle Plug-Ins oder Add-Ons, die nicht zum Endergebnis Ihres E-Commerce-Geschäfts beitragen.

Bildgröße und -maße

Je größer Ihre Bilder sind, desto länger dauert das Laden eines Browsers. Wenn Sie die Größe eines Bildes von 1.000 × 1.000 Pixel auf 500 × 500 Pixel reduzieren, haben Sie das „Gewicht“ um die Hälfte reduziert. Sie können Ihre Bilder auch mit einem Programm wie Adobe Photoshop als JPG (JPEG) mit geringerer Qualität speichern.

Fazit

Viele E-Commerce-Unternehmen wollen direkt zu steigenden Conversions . Das ist die richtige Einstellung, aber Sie sind einen Schritt voraus.

Sie müssen Personen auf Ihre Website bringen, bevor Sie sie in Ihre Angebote umwandeln können. Beginnend mit E-Commerce macht SEO Sie zum Erfolg.

Werfen wir einen Blick auf unsere Checkliste für E-Commerce-SEO:

  • Wählen Sie die richtigen Suchbegriffe aus
  • Wettbewerberforschung durchführen
  • Konzentrieren Sie sich auf die Startseite SEO
  • Vereinfachen Sie Ihre Site Architektur
  • Produktseiten optimieren
  • Responsive Design verwenden
  • Reduzieren Sie die Seitenladegeschwindigkeit
  • Backlinks erstellen

Wenn Sie diesen Schritten folgen, wird Ihre E-Commerce-Site in den Suchmaschinen besser eingestuft und mehr Perspektiven für Ihre CRO-Bemühungen geschaffen.

Tags :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.