Kategorie :

Bei der Website Performance zählt jedes Byte und jede Millisekunde.

WordPress selbst ist nicht sehr umfangreich, aber Templates, Design und Plugins können die Gesamtladezeit der Seite verlangsamen . Es gibt viele Möglichkeiten, um Ihre WordPress Website zu beschleunigen. Zum Beispiel:

  • CDN (Content Delivery Network) verwenden
  • Browser- und Server Caching nutzen
  • Hosting auf leistungsoptimierten Servern
  • ein nicht zu umfangreiches Template verwenden

In WordPress sind viele Funktionen enthalten die Sie möglicherweise gar nicht verwenden und die man deaktivieren kann um einige Bytes zu sparen, um die Website schneller zu laden. Das kann durch Hinzufügen einiger Codezeilen in der functions.php erfolgen.

Als bewährte Methode sollten Sie eine Sicherungskopie der jeweiligen Datei erstellen, die Sie ändern möchten. Wenn also etwas schief geht, können Sie schnell ein Rollback durchführen.

1. Deaktivieren Sie Emoticons

Entfernen Sie den zusätzlichen Code für Emojis aus WordPress, der hinzugefügt wurde, um Emoticons in einem älteren Browser zu unterstützen.

remove_action ('wp_head', 'print_emoji_detection_script', 7);
remove_action ('wp_print_styles', 'print_emoji_styles');
remove_action ('admin_print_scripts', 'print_emoji_detection_script');
remove_action ('admin_print_styles', 'print_emoji_styles'); 

2. Shortlink entfernen

Ab Version 3 hat WordPress im Header-Code einen Shortlink (kürzere Adresse der Webseitenadresse) hinzugefügt. Wenn Sie keinen Shortlink für eine Funktion verwenden, können Sie diesen entfernen, indem Sie folgendes hinzufügen.

remove_action ('wp_head', 'wp_shortlink_wp_head', 10, 0); 

 3. Deaktivieren Sie XML-RPC

Benötigen Sie die WordPress-API (XML-RPC), um einen Beitrag zu veröffentlichen / bearbeiten / löschen, Kommentare zu bearbeiten / aufzulisten, eine Datei hochzuladen? Wenn XML-RPC aktiviert und nicht ordnungsgemäß abgesichert ist, kann dies zu DDoS- und Brute Force Angriffen führen. Wenn Sie dies nicht benötigen, deaktivieren Sie es.

add_filter ('xmlrpc_enabled', '__return_false'); 

4. Entfernen Sie JQuery Migrate

WordPress fügte JQuery-Migration ab Version 3.6 hinzu. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie die neueste Version von JQuery verwenden und Designs / Plugins damit kompatibel sind. Um jquery-migrate.min.js vom Laden zu entfernen, fügen Sie den folgenden Code hinzu.

function deregister_qjuery () { 
  if (! is_admin ()) {
  wp_deregister_script ('jquery');
  }
 } 
 add_action ('wp_enqueue_scripts', 'deregister_qjuery');

5. Deaktivieren Sie Heartbeat

WordPress verwendet die Heartbeat-API, um mit einem Browser zu einem Server zu kommunizieren, indem häufig admin-ajax.php aufgerufen wird. Dies kann die allgemeine Ladezeit der Seite verlangsamen und die CPU-Auslastung erhöhen, wenn Shared Hosting verwendet wird .

Wenn Sie keine Heartbeat API verwenden müssen, können Sie sie deaktivieren, indem Sie unten hinzufügen.

add_action ('init', 'stop_heartbeat', 1);
 function stop_heartbeat () {
 wp_deregister_script ('heartbeat');
 }

6. Entfernen Sie Query Strings

Abfragestrings in den Dateien können dazu führen, dass das CDN die Dateien nicht zwischenspeichert, sodass Sie möglicherweise nicht alle Caching Vorteile nutzen können.

Fügen Sie den folgenden Code hinzu, um die Abfragezeichenfolgen zu entfernen.

function remove_cssjs_ver ($ src) {
 if (strpos ($ src, '? ver ='))
  $ src = remove_query_arg ('ver', $ src);
 return $ src;
 }
 add_filter ('style_loader_src', 'remove_cssjs_ver', 10, 2);
 add_filter ('script_loader_src', 'remove_cssjs_ver', 10, 2);

Diese Tipps helfen Ihnen HTTP Anforderungen und die Gesamtgröße Ihrer Webseite zu reduzieren. Wenn Sie mehr über Geschwindigkeitsoptimierungen von WordPress erfahren möchten kontaktieren Sie uns einfach.

Tags :

Kommentare

2 Kommentare

  • Hallo Maria. Man kann die Dashicons in WordPress ganz einfach deaktivieren. Zum Beispiel werden mit dem folgenden Code die Dashicons für nicht registrierte Benutzer auch nicht geladen.

    add_action( ‚wp_enqueue_scripts‘, ‚bs_dequeue_dashicons‘ ); function bs_dequeue_dashicons() { if ( ! is_user_logged_in() ) { wp_deregister_style( ‚dashicons‘ ); } }

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.